6. Belastungs-EkG

Grundlagen wie beim EKG. Die Belastung wird meistens auf einem sogenannten Fahrrad-Ergometer im Sitzen oder im Liegen durchgeführt. Dabei wird die Belastung nach einem festen Schema stufenweise automatisch erhöht, in der Regel alle 2 Minuten. Durch die ansteigende Belastung nimmt der Sauerstoff-Verbrauch des Herzens zu. Sind Engstellen (Stenosen) der Herzkranzgefäße vorhanden, kommt es zu einer Sauerstoff-Not des Herzens, die an Veränderungen der EKG-Kurve erkennbar ist. Außerdem liefert diese Untersuchung dem Arzt wichtige Erkenntnisse über die Blutdruck- und Herzfrequenz-Regulation. Auch Herzrhythmusstörungen können unter Belastungs-bedingungen häufig leichter erkannt werden.