16. Herzschrittmacher- und Defibrillatorkontrollen

Herzschrittmacher- und Defibrillatorkontrollen werden in regelmäßigen Abständen erfolgen, etwa ein- bis zweimal im Jahr. Defibrillatoren müssen gegebenenfalls häufiger überprüft werden, z.B. nach Abgabe einer programmierten Therapie. Es werden dabei u.a. Batteriezustand und Funktion wichtiger Einstellungen und Eigenschaften des Schrittmachers/Defibrillators überprüft. Außerdem verfügen die modernen Geräte über Speicherfunktionen, die Herzrhythmusstörungen registrieren und aufzeichnen. Für die Kontrolle sind spezielle Programmiergeräte erforderlich. Es sollte stets der Schrittmacherausweis mitgeführt und dem Arzt vorgelegt werden.